Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen), Zur Suche, Zur Sprachauswahl, Zu wichtigen Links, Zu zusätzlicher Information (Inhalt überspringen) Zur Hauptnavigation,

A A A
Wertsachenliste-App
Die neue App der SKP zum Wertsachenlisten erstellen.
Sicherheit in sozialen Netzwerken
Kampagne: «Facebook, Netlog & Co.: Aber sicher!» Informationen und Tipps zu Sicherheit in sozialen Netzwerken für Erwachsene und Jugendliche.
Das Merkblatt «Ihr Kind, alleine unterwegs – So schützen Sie es trotzdem!»
Das Merkblatt «Ihr Kind, alleine unterwegs – So schützen Sie es trotzdem!» (August 2012) erklärt, was Eltern tun können.

Monatsthema April 2014

«Die 10 wichtigsten Fragen & Antworten zum Thema Kinder schützen»

Stärken Sie das Selbstvertrauen Ihres Kindes.


«Menschen mit einem hohen Selbstwertgefühl sind gesünder, werden seltener straffällig, leiden weniger unter Depressionen und sind im Leben insgesamt erfolgreicher», sagt Dr. Ulrich Orth von der Universität Basel. So das Fazit seiner nachgenannten Studie: Kuster, F., & Orth, U. (in press). The long-term stability of self-esteem: Its time-dependent decay and nonzero asymptote. Personality and Social Psychology Bulletin.

Aber nicht nur die Gefahr straffällig zu werden sinkt mit steigendem Selbstwertgefühl, auch das Risiko zum Opfer von Straftaten zu werden, nimmt mit zunehmendem Selbstbewusstsein ab. Insbesondere das Risiko Opfer von sexuellen Übergriffen zu werden, könne mit einem starken Selbstbewusstsein minimiert werden.
«Selbstbewusstsein ist der beste Schutz» vor sexuellem Missbrauch, so erklärt Diplompsychologe Klaus Neumann vom Kinderschutzzentrum München.

In ihrer Studie: Cyberbullying and Self-Esteem, von Justin W. Patchin PhD und Sameer Hinduja PhD, legen die Autoren dar, dass: «A moderate and statistically significant relationship exists between low self-esteem and experiences with cyberbullying.» (Es besteht eine geringe, aber statistisch relevante Beziehung zwischen niedrigem Selbstbewusstsein und Cyberbullying.)
Zu dieser Schlussfolgerung kommt auch eine ältere Studie: «Does low self-regard invite victimization?» (Egan, Susan K.; Perry, David G.) «Poor self-concept may play a central role in a vicious cycle that perpetuates and solidifies a child's status as a victim of peer abuse.» (Schlechtes Selbstbild kann eine zentrale Rolle im Teufelskreis spielen, der den Opferstatus eines Kindes fortschreibt und Missbrauch durch Gleichaltrige begünstigt.)

Die Schweizerische Kriminalprävention ist sich bewusst mit diesem Monatsthema einen ungewöhnlichen Ansatz zu verfolgen. Unsere Hinweise sind nicht für alle Eltern gleich einfach verständlich. Aber der Schutz des Kindes ist uns soviel Wert, dass wir es nicht bei einfacher Verhaltensprävention (also nur zu sagen, was man tun soll und was nicht.) belassen wollen. Wir wagen einen Schritt hin zur Verhältnisprävention (also eine Veränderung der Strukturen, in denen sich Kriminalität gegen Kinder ereignet), um so das Thema Kindesschutz umfassender anzugehen. Es ist uns wichtig, dass das Selbstbewusstseins von Kindern gestärkt wird.

Im Rahmen des Monatsthemas April «Die 10 besten Tipps für Eltern, wie Sie Ihre Kinder schützen können» werden wir die im unten stehenden Slider, folgenden Tipps genauer ausführen!











Wertsachenliste-App
Neu: März 2014

«Sicherheit in sozialen Netzwerken»
Informationen und Tipps zu Sicherheit in sozialen Netzwerken.

Merkblatt
«Ihr Kind, alleine unterwegs – So schützen Sie es trotzdem!»

Abonnieren

Twitter

Facebook

Top Adressen

Top 10 häufig gestellte Fragen

Top 10 Downloads



Thumbnail Screenshots by Thumbshots